¡Barcelona Olé!

Hier in Hamburg regnets, regnets und regnets… da hat mich mal wieder das Fernweh gepackt! Doch ich habe weder die Zeit noch das Geld mir eine schöne Zeit in der Karibik zu machen. Da müssen alte Erinnerungen ausgepackt werden, passend zum #ThrowbackThursday

____________________

Tag 1: Es war der 30. November 2014 – 7:55 Uhr
Mit Ryanair für 19 € war ich unterwegs nach Barcelona… alleine! Für drei Tage habe ich dort meine Eltern &Friends getroffen und Barcelona unsicher gemacht.

Wer mich kennt: ich überlasse nichts dem Zufall! – so habe ich im Vornherein alles genauestens recherchiert wie ich vom Flughafen in Barcelona in die Stadt komme.

Option 1: Taxi 
Taxis fahren sowohl von Terminal 1 als auch von Terminal 2 und sind besonders preisgünstig und vor allem angenehm. Darüber hinaus fahren sie rund um die Uhr! Es sind mit Kosten zu rechnen zwischen 30,00 € (T1) und 35,00€ (T2) für eine Fahrzeit von 20 bis 30 Minuten (je nach Verkehrslage).

Option 2: Aerobus
Der Aerobus fährt zwischen Flughafen (T1&T2) und Placa Espanya / Placa de Catalunya alle 5 bis 10 Minuten. Eine Einzelfahrkarte kostet 5,90€, Hin- und Rückfahrkarte 10,20€ und ist 15 Tage gültig.

Option 3: Zug
Die Züge der RENFE fahren alle 30 Minuten. Hier empfiehlt es sich bis zu den Haltestellen Barcelona Sants, Passeig de Gràcia oder Clot auszusteigen, da sich dort U-Bahn-Haltestellen befinden um somit mittels Metro zum Zielort in Barcelona zu gelangen.

Die einfache Fahrkarte kostet 4,10€ –  für Personen, die noch im Metro-U-Bahn-System umsteigen müssen rentieren sich die T10-Fahrkarten für 9,95€, somit kommt es nicht zu weiteren Mehrkosten beim Umsteigen.

Ich habe mich natürlich für den Bus entschieden! In 30 Minuten war ich am Placa Espanya  und wurde vom ersten Regenschauer willkommen geheißen. Bis meine Eltern &Friends landen sind es noch einige Stunden… so suchte ich Zuflucht im Centre Comercial Arena de Barcelona. Nach fünf Ampelschaltungen, zehn Ampeln und mehreren Kilometern hatte ich es geschafft die Straße zu überqueren, denn das Einkaufszentrum befand sich „direkt“ gegenüber der Bushaltestelle.

Die meisten Geschäfte hatten noch geschlossen, so bummelte ich durch die leeren Gänge während aus den Lautsprechern Weihnachtsmusik dudelte und Arbeiter den hell leuchtenden Weihnachtsbaum aufbauten.

Nach dem ich das ganze Einkaufszentrum als auch die Aussichtsplattform abgelaufen bin, machte ich mich auf dem Weg zum nahegelegenen Palau Nacional.

Danach noch ein kleiner Abstecher in den dahinter liegenden Jardín del Teatre Grec für ein kleines Fotoshooting.

jardín del Teatre Grec.jpg

Ich wartete und wartete auf meine Eltern bis ich einen Anruf bekam… Ich soll doch nicht am Placa Espanya warten sondern gleich ins Hotel kommen! Pia allein in Barcelona: Ich kenne weder das Hotel, geschweige denn den Weg dorthin. Einziger Anhaltspunkt: La Ramblas. Also machte ich mich durch den Großstadtdschungel zu Fuß auf ins Hotel.

Durch die unheimlichsten Straßen führten mich die Wegweiser zu den Ramblas. Meine Tasche fest im Griff und den Blick auf den Boden kämpfte ich mich durch die Gossen Barcelonas. Damals wusste ich noch nicht, dass ich bereits am Hotel vorbeigelaufen bin. An den Ramblas angekommen, rief mich auch schon mein Vater an. Nach 15 Minuten, mehrmaligen Ablaufen von meinem Vater der Ramblas von oben nach unten und einem zerstörten Regenschirm später… fanden wir uns endlich!

Nach einem tollen Abendessen und einer warmen Dusche ging es für mich ab ins Bett!

Tag 2: Wir starteten den zweiten gemeinsamen Tag gemütlich in der La Boqueria St. Joseph: die Markthalle, in der man unbedingt gewesen sein muss!  Wohin das Auge reicht nur Essen, Essen, Essen. Von Gewürzen über Pilze, Obst und Eis – alles dabei!

dsc08225

dsc08228

Anschließend liefen wir die Ramblas hinunter zum Wasser um dort unsere Zu-Fuß-durch-Barcelona-Tour zu starten.

Zuerst am Wasser entlang…

dsc08273

…dann durch die Hintergässchen…

…vorbei an Gaudi-Bauwerken…

…zum Arco de Triunfo de Barcelona (Arc de Triomf) – das kleine Männchen da bin ich 😉

Schließlich ließen wir den Abend an der Catedral de Barcelona mit einem kleinen „privaten“ Livekonzert ausklingen, bevor…

Livekonzert in Barcelona from Piarazzi on Vimeo.

…wir ins Rosa Negra gingen um uns endlich den Bauch vollzuschlagen 🙂
Dieses Restaurant kann ich sehr empfehlen! Hier gehen die Spanier essen!

Tag 3: Am dritten Tag stand Hardcore-Sightseeing auf dem Programm! Wie soll es auch anders sein… mit dem City Tour Bus!

Hier werden die typischen Touristenattraktionen abgeklappert: Sagrada Família, Park  Güell und Camp Nou zählten zu meinen persönlichen Highlights! 😉 

Barcelona from Piarazzi on Vimeo.

dsc08496

Nach der City Tour durch Barcelona war es dann auch schon wieder Zeit Abschied zu nehmen! Man könnte meinen ich bin mittlerweile gut darin… aber man lernt so etwas wohl nie!

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: