Ein Tag in Dresden

Was für ein Tag – erst in die Uni, dann noch ein Meeting zur Gruppenarbeit, zack ins Auto und ab nach Dresden. Dort sind meine Mitbewohnerinnen und ich zuerst in den Waschsalon um unsere dreckige Wäsche zu waschen. Anschließend dämmerte es schon leicht und wir sind ab in eine süße L’Osteria hinter der Frauenkirche – lecker! Einfach nur lecker dort! Um den Tag auch gebührend abzurunden sind wir danach noch in den Kristallpalast und haben uns einen Besuch im Kino gegönnt. Das dritte mal schon in drei Wochen – so oft war ich mein ganzes Leben noch nicht im Kino.

dsc05371

Ich war noch nie zuvor in einem Waschsalon. Die Parkplatzsuche in Dresden in der Nähe von der Wäscherei war erfolglos, in einer kleinen Seitenstraße – als wir wenden wollten – fällt mir ein weiterer Salon auf. Bingo! Wenige Meter davon entfernt parkten wir auch schon. Während Krissi das Parkticket holte, wartete Miri und ich am Auto. Plötzlich quatscht uns ein Herr an, der mir vorher schon durch seinen dezent unordentlichen Kleidungsstil aufgefallen war. Überrascht von seiner Freundlichkeit, weist er uns darauf hin, dass wir im Halteverbot stehen und die Feuerwehrwache hinter uns gerne Abschleppen lässt.
Manchmal sollte man seinen Vorurteilen nicht trauen und sie einfach über Bord schmeißen.

Als wir mit unseren gefüllten Wäschekörben den Salon betraten, herrschte gähnende Leere. Ein, zwei Maschinen liefen vereinzelt vor sich hin – bis wir kamen. Wir belegten gefühlt den ganzen Laden mit unserer Wäsche. 40 Minuten dauerte ein Waschgang, 10-20 Minuten das Trocknen – das hießt: Warten!

Die Zeit im Waschsalon verging schneller als gedacht, doch jetzt macht sich auch der Hunger bemerkbar. Wir fuhren weiter in die Stadt hinein. Direkt auf dem Platz bei der Frauenkirche in Dresden befindet sich eine hübsche L’Osteria. Dort ist das Ambiente und die Atmosphäre nicht nur toll, sondern auch das Essen! Die Pizzen erst… Riesig!

Nach dem Essen war noch etwas Zeit bis zum Kino. Gemütlich vertraten wir uns noch ein wenig die Beine und schlenderten durch die Stadt und die Einkaufsmalls – und entdeckten schon die ersten Weihnachtsdekorationen…

Doch die Zeit verging nicht und so hatten wir noch genügend davon noch ein Käffchen im Starbucks zu trinken – mein erstes Mal! Mein Fazit: alles nur Show. Hab schon bessere Frappuccinos getrunken und die waren um einiges billiger.
Ich habe mir trotzdem meinem Lebkuchen Frappuccino schmecken lassen 😉

Endlich war es dann auch soweit. Gleich gegenüber vom Starbucks befindet sich der Kristallpalast. Mit Studentenrabatt kamen wir ins Kino. Nach „Inferno“ und „Bad Moms“ stand heute „Willkommen bei den Hartmanns“ auf dem Programm. Ein lustiger Film, der aber auch zum Nachdenken anregt und vor allem das Thema „Flüchtlinge“ hervorragend thematisiert…

Größtes Highlight für uns: zwei unserer Kommilitonen aus Mittweida, die mit uns im Kurs sitzen, hatten in dem Film eine Rolle! Wir kennen ab jetzt Filmstars 😉

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: