Zwischen Flamingos, Affen und Elefanten

Sonntag ist Familientag. Ganz in diesem Sinne bin ich ganz alleine unterwegs! Heute geht es in den Zoologischen Garten von Berlin. Von Mama habe ich den Tipp bekommen, dass der Zoo erst im Elefantengehege Nachwuchs bekommen hat. Das darf ich mir doch nicht entgehen lassen! Also bin ich, nachdem ich mir extra früh den Wecker gestellt habe und wieder eingeschlafen bin, pünktlich noch vor Mittag aus dem Haus. Nach meiner Odyssee durch die S-Bahnen Berlins bin ich endlich am Zoo angekommen. Geduldig reihe ich mich in die Schlage für die Tickets ein. Um mich herum: Pärchen, Familien, Freunde; Ich – mutterseelenallein – mittendrin!

Mit dem Ticket in der einen und der Broschüre des Zoos in der anderen Hand begebe ich mich durch das Drehgitter hinein in die Höhle des Löwens. Mein erstes Mal, dass ich einen Zoo besuche! Mit 23 Jahren, das absolute Highlight!

Ich arbeite mich so langsam durch die kreisrund angelegte Anlage. Mein Plan ist es mich im Uhrzeigersinn von Gehege zu Gehege durchzukämpfen. Plötzlich sehe ich ein Schild mit der Aufschrift „Streichelzoo“ – in dem Moment war ich mir nicht sicher, ob ich gleich voller Freude über den Zaun hüpfen werde oder vor Angst einen großen Bogen um die Anlage mache. Und was denkt ihr? Pia inmitten von Schafen und Ziegen, die mich anblöcken. Richtig gelesen. Im Pfingsturlaub darf ich jedes Jahr aufs neue unter Beweis stellen, dass ich wohl ein typisches Stadtkind bin und tierische Angst vor Kühen habe. Da hier weit und breit keine Kühe zu sehen sind, sondern nur wild gewordene Schafe und Ziegen mit Hörnern bin ich ganz Tapfer in das Gehege.

DSC04402

Irgendwann ist auch mal wieder gut und bin gespannt welche Tiere ich hier im Zoo noch finden werde. Ich muss sagen, nach wenigen Metern habe ich jeglichen Orientierungssinn verloren. Als ich weiter zu den Affen will und der Meinung war ich Laufe gerade im Zoo Richtung Norden, ist mir spätestens als ich zwischen den Flamingos stehe, klar, dass ich in die genau entgegengesetzte Richtung gelaufen bin.

Doch als ob ich es gewusst hätte, war direkt neben den Flamingos, die Elefanten. Genau wegen dem Elefantenbaby bin ich ja hier! Doch leider muss ich feststellen: weit und breit kein niedlicher, stolpernder Babyelefant.

Zoologischer Garten Berlin from Piarazzi on Vimeo.

Nach über zwei Stunden ist für mich aber dann die Zeit gekommen den Heimweg anzutreten. Also nehme ich durch das andere Tor den Ausgang hinaus und was sehen meine Augen: der Hertha BSC Mannschaftsbus. Doch ich, die zur Zeit in der Sport(!)redaktion ein Praktikum macht, denke mir nichts dabei. Ich gehe weiter zur S-Bahn und hatte noch, bevor es nach Hause geht, einen Zwischenstopp beim Olympiapark eingeplant. An der S-Bahn dann die Erleuchtung: Inmitten von hunderten Hertha BSC Fans, einem Meer aus Blau-Weiß und ertönenden Fangesängen macht sich so langsam der Gedanke breit, dass die heute womöglich ein Spiel haben! Die steigen auch alle in die S-Bahn ein mit der ich zum Olympiapark fahren wollte. Tja, es klingelte langsam. Hertha BSC spielt ja im Olympiastadion. Logische Schlussfolgerung: Heute geht es für mich nicht mehr zum Olympiapark! Das muss ich wohl auf ein anderes Wochenende verschieben…

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: